Stimmen aus dem NichtsStimmen aus dem Nichts

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Buchzitate
  Ganz viele Fragen ^^
  Mein Alphabet...
  Liedzitate o_O
  Tests
  Gedichte
  Das Mysterium Frau
  In Gedenken an...
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Jemand mit herrlichem Musikgeschmack ^^
   Fio-(line) Geniales Wortspiel was *rofl* ?
   Erdbeerbäumchen XD (niedlicher name XD' )
   Da chocolatblog XD (whoaaa ich hab keinen spitznamen hierfür XD )
   Der Arifanten Blog XD
   Pülü Blog XD



http://myblog.de/deadplayer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Neues...

Wie üblich, der Wecker klingelt zu früh, aber ich bin mit der Gabe gesegnet ihn auszuschalten ohne aufzuwachen.
Da ich nach einer halben Stunde mit geschlossenen Augen ins Bad wanke, kann ich nur davon ausgehen dass es draussen noch dunkel ist.
Wasser prasselt auf meinen Körper, angelehnt an die Wand hinterher lass ich mich einfach berieseln, fühlt sich teilweise an als würde mich jemand anspucken.
Anziehen, Zähneputzen und Rasieren, dann kommt der vorläufige Höhepunkt meines Tages, ich nehm mir ne Kippe, nehm mir nen Kaffee und setz mich vor die Tür und genieß beides in Kombination. Tatsächlich, es is noch dunkel.
Ein Blick auf die Uhr, erschrecken, fluchen und noch kurz den Kaffee exen, die Tür zuschlagen damit meine Mum noch aufwacht und dann halb rennende, halb rauchen innen Bus hetzen. Die Türen schließen sich und der Bus fährt auch sofort los, ich hab eben Timing.
Innen Sitz gezwängt und dann erstmal Musik, nach ner halben Stunde komm ich dann an den Ort den ich hasse. Hier sind sie also, Menschen die es lieben mich zu quälen, mich beim Schlafen zu stören und die es sogar wagen mit mir zu reden.
Ja, es ist fakt: Ich bin Personenschutzbedürftiger Sklave der deutschen Bildungsmaschinerie = Schüler.
Da ich auf eine Berufsschule gehe und dort ein Wirtschaftsgymnasium besuche, laufen auf meiner Schule noch mehr seltsame Gestalten rum als auf normalen Schulen.
Hier trifft sich alles, Typen von Beruf Sohn, Emos denen die Trauer ins Gesicht steht, Punks, Metal-Heads und MTViva gucker.
Es ist ein unglaublich schöner anblick, und es macht noch mehr spaß sie alle zu analysieren.
Und da ist er schon, mein Lieblingscharakter der aufgezählten der MTViva gucker...
Kappe schief aufgesetzt, Hose in die Socken gestopft, Rosa Poloshirt. Mit einem leichten grinsen blick ich ihm hinterher, zuerst begrüßt er seine Homies, küsschen links, küsschen rechts, unglaublich tight alta. Er ist nich müde, schließlich steht er schon seit 3 Stundem im Bad, hört Bushido und schminkt sich. Knarre hat er keine, aber ein schweizer Taschenmesser, Image is alles.

Ganz besonders toll sind diese exemplare in der freien Wildbahn, nur nicht zuviel trinken, es müssen Bitches klar gemacht werden und eventuell begegnet man jemandem der es wagt eine andere Musikrichtung zu hören, aber he, ein Anruf mit dem Strasssteinchen besetzten Handy und die Kollegen kommen mit ihren Rollern angefahren. BAM.
Natürlich haben wir gleichzeitig auch den weiblichen Gegenpart. Die Hose is eng und hängt gezielt soweit um den rosa Tanga zu sehen. Das Arschgeweih soll den Blick genau dorthin lenken. Ihr mit glitzer und Herzchen versehenes Top hat einen Hammer ausschnitt der durch Push-up-BH und Tempos gut ausgefüllt wird. Sie hat genug Schminke im Gesicht um ein halbes Jahr einen Zirkus zu versorgen.
Das aufeinandertreffen beider Intelligenzbestien verläuft in der regel einfach: Ein kurzer Dialog in dem Festgestellt wird dass es echt geil wäre wenn Bushido mit Monrose ein Feature machen würde, danach wird sich hemmungslos einander hingegeben. Nachdem die beiden Ausnahmetalente dann jeweils erkundet haben was der gegeüberstehende heute so gegessen hat wird noch die Handynr. ausgetauscht dann trennen sich die Wege.
Unser Pimp erzählt seinen Kollegen wie er die kleine auf der Toilette der Disco rangenommen hat und bekommt für seine kleine Übertreibung dementsprechend Respekt.
Sie telefoniert die Nacht durch mit ihrer besten Freundin, erzählt ihr wie einfühlsam er war und das der erste Kuss filmreif war, aber sie wollte sich nicht zu billig verkaufen, deswegen durfte er sie nur am Bauch anfassen. Während dem Telefonat hört sie Liebeslieder, hat Sehnsucht und ruft ihren "Schatz" nun alle 10 minuten an. Er prahlt vor seinen Homies mit den anrufen und bemerkt scherzend dass die Bitch einfach nich genug von seinem besten Stück bekommen kann.
Und irgendwann, wenn beide dann mal 16 geworden sind, sehen sie sich an, und wissen nicht was sie aneinander gefunden haben.

Schalten sie auch das nächste mal wieder ein wenn wir die zweite Zielgruppe behandeln: Emos und warum weinen manchmal einfach keinen Grund braucht.


Auf bald...


Patrick
13.9.07 02:58
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kim (14.9.07 18:10)
Der Text ist gut.
Meine Laune stieg stetig.
Aber ab jetzt werde ich deinen Blog wohl nicht mehr besuchen können. =(


Arielsche (18.10.07 21:24)
Ja, ich finde meine Schule in dem Text wieder

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung